Mit der Hilfe von Gasdruckfedern die Kraft unterstützen

Vom Azubi bis zur Chefin, vom Personaler bis zum technischen Leiter eines Betriebes, jeder Mitarbeiter einer Firma muss irgendwann einmal im Sitzen arbeiten. Hier kommen Gasdruckfedern ins Spiel, denn das Sitzen spielt sich in der Regel auf einem Bürosessel ab. Man nennt einen solchen auch Drehstuhl. Solche Drehstühle haben viele gute Eigenschaften. Sie stützen den Rücken, sind ergonomisch geformt und individuell einstellbar. Das Rückenteil, die Lehne, soll den unteren Lendenbereich abstützen. Der Sitz muss sich den Körperformen anpassen, und in der Höhe muss der Stuhl verstellbar sein. Selbstverständlich muss er drehbar sein – dafür wird ein Bürosessel auch Drehstuhl genannt -, und die eingebauten Gasdruckfedern sorgen dafür, dass der Stuhl in der für den einzelnen Mitarbeiter in der Körpergröße passenden Höhe eingeriegelt werden kann. Dies ist ein rein mechanischer Vorgang, der zur Unterstützung der Kraft dient und dem im Sitzen arbeitenden Menschen das Leben deutlich leichter macht. Als Ersatzteile sind Gasdruckfedern im Fachhandel ohne weiteres zu beziehen, sollte einmal ein Bürostuhl nicht mehr in der gewünschten Weise funktionieren. Dabei kommt es nicht auf Elektronik oder die Unterstützung durch Computer an. Auch die Armlehnen helfen beim Sitzen, selbst wenn diese nicht hydraulisch auf der Basis von Gasdruckfedern zu bedienen sind. Armstützen sind meist fest am Stuhl angeschraubt. Bei edleren Modellen, bspw. Chefsesseln in Chrom oder Leder, können auch solche Armlehnen der jeweiligen Körperform angepasst werden. Sie sowie auch die hydraulischen, mit Stickstoff gefüllten Gasdruckfedern machen es möglich, das Menschen von völlig unterschiedlicher Größe und unterschiedlichem Gewicht auf ein und demselben Stuhl möglicherweise stundenlang sitzen und zufrieden arbeiten können, ohne dass sich Rücken oder Gesäß oder der Schulterbereich verspannen oder schmerzhaft verziehen. In aller Regel geschieht die Einstellung der Sitzhöhe stufenlos. Eine Arretierung sorgt dafür, dass der Sitz des Drehstuhls sich nicht von alleine wieder nach unten bewegt, wenn der Nutzer darauf sitzt. Diese Arretierung ist meist ein kleiner, klug ausgetüftelter Mechanismus, der heute in keinem modernen Bürosessel fehlen darf. Die Kraft, die benötigt wird, um einen solchen Sitz anzuheben, wird also komplett durch dein Einbau von Gasdruckfedern möglich gemacht, d.h. niemand muss heute mit eigener Kraft an einem Arbeitsstuhl herumkurbeln, um ihn in der richtigen Sitzhöhe einzustellen. das hat schon vielen, vielen im Büro Beschäftigten das Leben leichter gemacht, egal ob sie in einer Firma ihren Dienst tun oder beim Staat beschäftigt sind.

So funktionieren Gasdruckfedern vollkommen wartungsfrei

Es gibt in Haushalt und Technik jede Menge völlig unterschiedlicher Bereiche, in denen ein Gegenstand oder ein schweres Gewicht, man könnte auch sagen, eine Masse, mit großem Aufwand von Kraft angehoben werden muss. Genau dies ist der Einsatzbereich von Gasdruckfedern, die wir alle oftmals benutzen, ohne sie richtig zu bemerken. Stellen Sie sich z.B. ein Garagentor vor, das aus schwerem Material, z.B. Holz, gefertigt ist und das sich nur mit großem Kraftaufwand heben lässt. Hier gilt das Prinzip: Auch die Oma soll ihr Garagentor selbst öffnen können. Die Überraschung. Sie kann das tatsächlich, und zwar ganz genau deshalb, weil das Tor mit Gasdruckfedern ausgerüstet ist, die ihr die schwere Hebearbeit abnehmen. Der mit Gas gefüllte Zylinder, der auch ein wenig Öl enthält, wirkt wie eine kleine Druckkammer, wenn die Feder eingefahren ist und das Gas sich mit großem Druck verdichtet. Diese Erklärung ist möglicherweise etwas ungenau, was den technischen bzw. wissenschaftlichen Stand der Dinge angeht, aber möglich ist, dass man es sich in dieser Weise vorstellen kann, wie die Hebung des Garagentors funktioniert, wenn dort Gasdruckfedern eingebaut sind. Oma jedenfalls wird ihre Freude daran haben. Je nachdem, wie viel Öl übrigens im Zylinder enthalten ist – es handelt sich um ein spezielles Hydraulik-Öl -, desto weniger Raum ist für den Stickstoff da, was sich insgesamt auf den Innendruck in den Gasdruckfedern auswirkt und das Ausmaß der Kraft bestimmt, mit der die Feder arbeiten kann. Im Folgenden sollen noch einige weitere Bereiche erwähnt und beschrieben werden, in denen diese kleinen Wunderhelfer, die Gasdruckfedern, eingesetzt werden. Denn es gibt sie in allen möglichen Größen, von winzig klein bis riesengroß, und aus der heutigen Welt der Technik und des Maschinenbaus sind sie absolut nicht mehr weg zu denken.

Weitere Bereiche der Anwendung in Industrie und Haushalt

Wenden wir uns nun wie angekündigt anderen technischen Zusammenhängen zu. Wie wir oben schon erwähnt haben, finden kleine und große Gasdruckfedern in vielen höchst unterschiedlichen Bereichen der Technologie ihre Anwendung. Nehmen wir z.B. die Möbelherstellung. Fast jeder besitzt heute ein Sofa, das mit wenigen Handgriffen zum Gästebett umfunktioniert werden kann. Nicht selten müssen, das ist je nach Konstruktion des Schlafsofas sehr unterschiedlich, zwei große, schwere Sofa-Teile aufeinander oder aber nebeneinander gelegt werden beim Umbau. Was vorher die Sitzfläche war, wird danach zum Doppelbett. Und da wir nicht immer die Möbelpacker zur Hand haben, nur weil wir mal eine Runde schlafen wollen, lässt sich mit der Kraft und Unterstützung unserer Gasdruckfedern das eine Teil sehr schnell und leicht von dem anderen trennen oder auch daneben ablegen, so dass ein für zwei Personen genügend breites Bett entsteht. Oder nehmen wir, das ist ein völlig anderes Kaliber, die großen Fähren, die Autos und LKWs über das Meer transportieren sollen. Sie haben häufig große Hebetore an den Enden, die sich hydraulisch mit der Hilfe von riesigen, um nicht zu sagen gewaltig großen Gasdruckfedern heben und auch wieder schließen lassen. Die Autos können bequem hinein und wieder hinaus rollen und die Mitarbeiter auf den Schiffen brauchen nur einen kleinen Knopf zu drücken, um das Tor zu schließen.

http://www.t-technics.de/gasdruckfedern-.html