Was ist Stand Up Paddle Boarding?

Stehpaddeln ist eine Wassersportaktivität im Freien, bei der ein Fahrer auf einem großen Brett steht und sich mit einem Paddel durch das Wasser bewegt.

Stand Up Paddleboarding, auch bekannt unter dem Akronym SUP, ist einer der am schnellsten wachsenden Boardsport der Welt.

SUP ist eine Unterklasse des Paddleboardens, ein breiteres Konzept, das auch die Verwendung von Armen beim Knien, Liegen oder Stehen auf einem schmalen und langen Paddelbrett einschließt, um sich im Wasser zu bewegen.

Paddleboarding hat seine Wurzeln in Afrika, Südamerika und der alten polynesischen Kultur. Historiker glauben, dass hölzerne Paddleboards von Einheimischen aus dem 16. Jahrhundert verwendet wurden, um sich von einem Ort zum anderen zu bewegen und um Wellen zum Spaß zu fangen.

Tom Blake ist der Pionier des modernen Paddleboard. In den 1920er Jahren half der Amerikaner bei der Restaurierung alter hawaiianischer Boards; ein Jahrzehnt später baute Blake bereits Hohlplatten mit dem halben Gewicht der historischen Modelle. Zwischen den 1930er und den frühen 1990er Jahren blieben Paddleboards im Schatten von Surfbrettern und Surfen, als kleinere und leichtere Boards den Markt eroberten.

Die Wiedergeburt des Paddleboarden kommt nach mehreren erfolgreichen und hoch besuchten Langstreckenrennen, die den Sport ins Rampenlicht stellen.

Stehpaddeln entwickelte sich schnell als eine zugängliche Alternative, besonders für (ältere) Surfer, die niemals auffangen und Wellen geritten haben.

Die Industrie antwortete schnell mit der Einführung von Hunderten von mehr oder weniger Surfboard-inspirierten Modellen, die in verschiedenen Situationen eingesetzt werden konnten. Marken, die bis vor kurzem in Nischen-Windsurf- und Kiteboarding-Märkten saßen, fanden neue Möglichkeiten im SUPing.

Heute kann man SUPs genießen: flache Ozeane, Surf-Zonen, Seen, Flüsse, Kanäle, Binnengewässer und sogar in großen Schwimmbädern.

Mit dem Aufkommen von aufblasbaren Stand Up Paddle Boards wurde der Sport noch beliebter und zugänglicher – das SUP-Board passt jetzt in einen Rucksack.

Stehpaddeln ist nicht nur ein ausgezeichnetes Training und Zeitvertreib, sondern es kann auch ein kluges Transportmittel sein, mit dem Sie kleine Taschen und Gegenstände an Bord transportieren können.

SUPing eröffnete ausserhalb des Surfens neue und unerwartete Möglichkeiten. Stehpaddeln werden auch von Yoga, Pilates und Schwimmenthusiasten verwendet, um spezifische Trainings durchzuführen.

Es gibt verschiedene Arten von SUP-Boards für verschiedene Zwecke. Sie finden Modelle für Rennen, Surfen, Flachwasser-Cruisen und Crossover-Versionen. Heute ist Stand-up Paddleboarding hauptsächlich eine Freizeitaktivität, aber es gibt auch mehrere Wettbewerbe auf der ganzen Welt.

Die International Surfing Association (ISA) organisiert die World Stand Up Paddle und Paddleboard Championship (WSUPPC). Die Veranstaltung umfasst vier SUP-Divisionen (SUP-Surfen, SUP-Racing-Technik, SUP-Racing-Sprint und SUP-Renndistanz) und zwei Paddleboarding-Kategorien (Paddleboard Racing Technical und Distance).

Genau wie bei einem Surfboard steht der SUP-Pilot in aufrechter Position, mittig auf dem Board. Dann pflanzt der Benutzer die Klinge vollständig in das Wasser ein, bevor er anfängt zu ziehen. Dies gilt für jeden Schlag, den er oder sie macht.

Da SUPs früher als andere Wellen schlagen können, werden sie aufgefordert, einen informellen Verhaltenskodex einzuhalten, der darauf abzielt, eine sichere und gesunde Umwelt in der Aufstellung zu fördern.

Im Jahr 2008 hat die US-amerikanische Küstenwache (USCG) Stand-up-Paddleboards offiziell als Schiffe eingestuft. Sie müssen jedoch Motorbooten und großen Wasserfahrzeugen weichen.

https://www.supboard-99.de/