Technische Keramik?

In diesem Artikel möchten wir einmal über das Thema technische Keramik, engl. die High Tech Keramik sprechen. Mit der technischen Keramik werden verschiedene Keramikwerkstoffe bezeichnet, die in Ihren Eigenschaften auf technische Anwendungen hin optimiert worden sind. Keramik ist nicht gleich Keramik. Die “optimierte” Keramik kann man nicht mit den dekorativ eingesetzten Keramiken, Geschirr oder Fliesen vergleichen. Die Reinheit ist höhere und die Korngröße ist signifikant größer. Ebenso ist das Brennverfahren ein anderes.

Keramische Werkstoffe sind anorganisch, nicht-metallisch und polsykristallin. Diese Werkstoffe werden bei Raumtemperatur aus einer aus Keramikpulver, organischem Binder und Flüssigkeiten gebildeten Rohmasse geformt und erhalten die speziellen Werkstoffeigenschaften in einem Sintervorgang bei sehr hohen Temperaturen.

Wo wird technische Keramik eingesetzt?

Sehr häufig werden keramische Werkstoffe in der Medizin als Ersatz für Knochen und Zähne eingesetzt. Durch die mechanische Festigkeit und Verschleißfestigkeit und auch die hohe Korrosionsbeständigkeit hat Keramik eine gute Verträglichkeit mit lebendem Gewebe. Auch in Ofenbau, in Brennersystemen und auch in Heizelementen werden keramische Stoffe eingesetzt. Der Grund: Die keramischen Werkstoffe können Einzelntemperaturen von bis zu 2500°C halten. Man findet diese Teile in Verbrennungsmotor, an Bauteilen wie am Lager, an den Turbinenschaufeln und an anderen Motorteilen.

Keramische Werkstoffe werden ebenso auch häufig als elektrische Isolatoren verwendet. Einige sind supraleitend, halbleitend oder dienen als Heizleiter.

Die halbleitende Keramik wird für Varistoren, Heiß -oder Kaltleiter für Temperatursensoren, Einschaltstrombegrenzungen, zur Entmagnetisierung oder für Selbstrückstellende Sicherungselemente verwendet.

Des Weiteren werden in der Lager- und Dichtungstechnik keramische Werkstoffe verwendet. In Pumpen können Gleitringsdichtungen aus Keramik die Gleitringdichtungen dichten. Als Lagerschalten von Gasturbinen mit Drehzahlen von oftmals mehr als tausend Umdrehungen pro Minute und Temperaturen von rund 1500 C werden auch oft keramische Werkstoffe eingesetzt.