Kann man einen Privatkredit mit schlechter Bonität erhalten?

Privatkredite sind für ihre Flexibilität bekannt und können aus einer Reihe von Gründen aufgenommen werden, z. B. um hohe Kreditkartenschulden abzubauen oder ein teures neues Dach zu finanzieren.

Im Gegensatz zu Kreditkarten oder Eigenheimkrediten nehmen Sie einen Kredit mit einem festen Betrag auf und müssen ihn mit festen monatlichen Raten zu einem festen Zinssatz zurückzahlen. Dieser Zinssatz kann je nach Ihrer Kreditwürdigkeit variieren.

Im Allgemeinen gilt: Je besser Ihre Kreditwürdigkeit und Ihre Kredithistorie sind, desto niedriger ist Ihr Zinssatz. Im Jahr 2020 haben die Banken ihre Anforderungen an die Kreditvergabe noch weiter angehoben, so dass es für Menschen mit schlechter Bonität oder einer begrenzten Kredithistorie noch schwieriger ist, einen Kredit zu erhalten.

Warum ist es schwieriger, einen Privatkredit zu bekommen?

Die Kreditgeber verwenden Ihr Einkommen, Ihren Beschäftigungsstatus, Ihre Kreditgeschichte und Ihre Kreditwürdigkeit, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, dass Sie den Kredit zurückzahlen – oder in Verzug geraten. Dieses Risiko spiegelt sich in Ihrem Zinssatz wider. Wenn Sie schuldenfrei sind und Ihre Rechnungen immer pünktlich bezahlen, können Sie einen günstigeren Zinssatz erhalten. Wenn Sie dagegen keine Kreditvergangenheit haben oder Probleme mit Schulden hatten, wird Ihr Zinssatz wahrscheinlich höher sein, oder Sie können sich überhaupt nicht für den Kredit qualifizieren.

Finanzexperten schlagen vor, bei der Abwägung zwischen einem Privatkredit und einer Kreditkarte die Zinsen zu vergleichen. Jeder Zinssatz, der niedriger ist als der Zinssatz, den Sie für Ihre Kreditkarte zahlen, ist besser als das, was Sie im Moment tun. (Kreditnehmer müssen auch andere Vorlaufkosten für Privatkredite berücksichtigen, z. B. Bearbeitungsgebühren). Der durchschnittliche Zinssatz für Kreditkarten liegt derzeit bei etwa 16 % und bewegt sich normalerweise zwischen 14 und 26 %.

Selbst wenn Sie vor kurzem entlassen wurden, hohe Kreditkartenschulden haben, in der Vergangenheit Insolvenz angemeldet haben oder Ihre Kreditwürdigkeit im roten Bereich liegt, gibt es Möglichkeiten, die Sie für den Kreditgeber attraktiver machen – nämlich gesicherte Darlehen und Mitunterzeichner. Dies finden häufig bei Darlehensformen wie dem Kredit für Arbeitslose Anwendung.

Bedenken Sie jedoch, dass viele Kreditgeber angesichts der Pandemie und ihrer negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft die Kreditvergabebedingungen verschärft haben. Einige Anbieter zum Beispiel haben ihre Bemühungen auf bestehende Kunden konzentriert und die Anforderungen an die Überprüfung von Einkommen und Beschäftigung erhöht. Der Pool potenzieller Antragsteller für Privatkredite ist größer geworden, während gleichzeitig die Wirtschaft geschrumpft ist, was zu einem schwierigen Klima für potenzielle Kreditnehmer führt.

Gesicherte Darlehen

Gesicherte Darlehen erfordern eine Form von Sicherheiten, oft einen großen Vermögenswert, um für ein Darlehen genehmigt zu werden. Bei den Sicherheiten kann es sich um Ihr Haus, Bankkonten, Anlagekonten oder Ihr Auto handeln, je nach den Anforderungen des Kreditgebers. Dies erfordert mehr Papierkram und birgt ein höheres Risiko für Sie, denn wenn Sie den Kredit nicht bedienen, kann der Kreditgeber die Sicherheiten in Besitz nehmen.

Im Gegenzug ist es für den Kreditgeber angenehmer, Ihnen ein Angebot zu unterbreiten, und er kann Ihnen einen günstigeren Zinssatz anbieten, als wenn der Kredit unbesichert wäre. Die meisten unbesicherten Kredite werden schneller bewilligt, sind aber in der Regel mit höheren Zinssätzen und strengeren Kreditanforderungen verbunden.

Die Bearbeitung dieser Kreditarten kann länger dauern, da der Kreditgeber überprüfen muss, ob Sie Eigentümer der als Sicherheiten gestellten Vermögenswerte sind. Im Falle eines Hauses oder einer Immobilie kann ein aktuelles Gutachten erforderlich sein, um den Eigenkapitalwert der Sicherheiten zu ermitteln.

Mitunterzeichner

Wenn Sie keine größeren Vermögenswerte besitzen oder zumindest keine, die Sie als Sicherheiten stellen möchten, ist ein Mitunterzeichner eine Option. Ein Mitunterzeichner ist ein zweiter Kreditnehmer mit einer guten Kreditgeschichte, der es Ihnen ermöglichen kann, sich für den Privatkredit zu qualifizieren, für dessen Rückzahlung Sie verantwortlich wären. Ein Mitunterzeichner kann Ihre Chancen auf eine Kreditgenehmigung und die Wahrscheinlichkeit eines niedrigeren Zinssatzes erhöhen, da dem Kreditgeber mehr Informationen zur Verfügung stehen und er möglicherweise abgeneigt ist, einer Person, ohne oder mit schlechter Bonitätsgeschichte Geld zu geben.

Mitunterzeichner haben keinen Anspruch auf das Geld aus dem Darlehen und haben keinen Einblick in das Zahlungsverhalten. Sie würden jedoch für den Kredit aufkommen, wenn der Kreditnehmer seine Zahlungen nicht leisten kann oder will. Das ist ein Grund, warum es wichtig ist, sich vor der Beantragung eines Kredits einen Zahlungsplan zu überlegen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dass Sie den Kredit zurückzahlen können, werden Sie und Ihr Mitunterzeichner eine Verschlechterung Ihrer Kreditwürdigkeit hinnehmen müssen.

Wie Sie Ihre Kreditwürdigkeit verbessern können

Werden Sie in Zukunft einen Kredit beantragen? Unabhängig davon, ob Sie in Zukunft einen Kredit beantragen müssen oder ob Sie Kreditalternativen in Betracht ziehen, sollten Sie Ihre Kreditwürdigkeit stets im Auge behalten. Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kreditwürdigkeit verbessern können, um für Kreditgeber ein besserer Kandidat zu werden.

Zahlungen pünktlich leisten

Einer der wichtigsten Faktoren für Ihre Kreditwürdigkeit ist Ihr Zahlungsverhalten. Bezahlen Sie Ihre Kreditkarte pünktlich und vollständig? Bezahlen Sie zumindest die monatlichen Mindestbeträge? In den Augen der Kreditgeber bedeutet ein unregelmäßiges Zahlungsverhalten, dass der Kreditnehmer ein Risiko darstellt.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Rechnungen oder Kredite zu bezahlen, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihre Kreditgeber zu wenden und um ein Entgegenkommen zu bitten – einen Zahlungsaufschub, einen niedrigeren Zinssatz oder eine Lockerung der Anforderungen. Viele große Banken, Kreditgenossenschaften, Kreditkartenunternehmen und Darlehensgeber haben auf COVID-19 mit finanziellen Entlastungsprogrammen reagiert, um Ihnen zu helfen, wenn Sie sich in einer Notlage befinden. Ein formelles Entgegenkommen Ihres Kreditgebers wirkt sich auch positiv auf Ihre Kreditwürdigkeit aus, da Ihr Zahlungsstatus als aktuell angezeigt wird, selbst wenn eine Zahlung für einen Monat ausgesetzt wurde.

Überprüfen Sie Ihre Kreditberichte

Bei der SCHUFA können Sie einmal im Jahr kostenlos einen Bonitätsreport erhalten. In Ihrem Kreditbericht sehen Sie den Zahlungsverlauf für jeden Kredit oder jede Kreditkarte, die Sie aufgenommen haben, sowie ihren persönlichen SCHUFA-Score. Prüfen Sie den Bericht auf Unstimmigkeiten oder Ungenauigkeiten. Sie haben das Recht, alle Fehler anzufechten und zu beseitigen.