I-Xplore
Image default
Kinder

Heißes Wetter – was sollte ihr Baby anziehen?

Bei Babys gilt normalerweise: Immer eine Schicht mehr anziehen, als man selbst trägt. Doch was, wenn wir selbst bei Sommerhitze nur Shirt und kurze Hose tragen? Sollten wir Babys dann langärmlig kleiden oder einen Body unter den Strampler anziehen?

 

Wie Sie die Körpertemperatur Ihres Babys prüfen

Die Körpertemperatur von Babys können Sie mit Fühlen und Sehen leicht überprüfen. Legen Sie einen Finger in den Nacken Ihres Kindes. Ist dieser kalt, friert Ihr Baby. Ist der Nacken verschwitzt und sehr warm, ist Ihrem Kind zu heiß. Bei einem wohlig warmen Nacken ist Ihr Baby ausreichend warm. Babys, denen kalt ist, neigen zu blass marmorierter Haut, sind oft unruhig und wachen oft auf. Ist Ihrem Baby zu warm, nimmt die Haut einen rötlichen Ton an, Ihr Kind kann schläfrig und sehr trinkfaul werden.

 

Vermeiden Sie eine Überhitzung

An heißen Tagen sollten Sie darauf achten, Ihr Baby nicht zu warm zu kleiden. Sie können Ihrem Kind einfach nur einen kurzen Strampler oder einen Body anziehen. Auch ein kurzes Shirt und eine kurze Hose oder ein leichtes Kleidchen sind möglich. In sehr heißen Innenräumen ist es vielleicht sogar nötig, Ihr Kind bis auf die Windel zu entkleiden.

 

Vorsicht bei Frühchen

Frühchen können ihre Körpertemperatur oft nur sehr schwer halten. Hier gelten daher andere Gesetzmäßigkeiten und es kann nötig sein, Ihrem Kind auch bei hohen Temperaturen Bodys mit langen Ärmeln und Strampler mit langen Beinen anzuziehen.

 

Gut geeignete Materialien

Synthetische Materialien sind nicht temperaturausgleichend und können rasch für einen Hitzstau bei Ihrem Kind sorgen. Setzen Sie lieber auf Naturfasern. Baumwolle und Leinen regulieren die Temperatur und können kühlend wirken. Am besten geeignete sind Textilien aus einem Wolle-Seide-Gemisch. Diese sind besonders temperaturregulierend.

 

In der Nacht

Viele Eltern sind gerade in warmen Sommernächten unsicher, was sie ihren Kindern anziehen sollten, damit diese über Nacht nicht auskühlen. Schlafsäcke geben vielen Kindern Geborgenheit. Im Sommer benötigen Sie unbedingt einen Sommerschlafsack. Achten Sie dabei auf den TOG von Schlafsäcken: Je höher, desto wärmer der Schlafsack. Musselinschlafsäcke haben nur einen TOG von 0,5 und eignen sich damit besonders für warme Nächte. Wenn es sehr heiß ist, können Sie auch auf einen Schlafsack verzichten, und Ihr Kind nur im Body schlafen legen. Überprüfen Sie nachts regelmäßig die Temperatur ihres Kindes.

 

Kleidung im Tuch oder der Trage

Wenn Sie Ihr Kind im Tragetuch oder einer Tragehilfe tragen, sollten Sie besonders darauf achten, es nicht zu warm anzuziehen. Die Trage zählt hierbei als eigene Kleidungsschicht. An heißen Tagen ist es daher völlig legitim, ihrem Kind in der Trage die Hose auszuziehen oder es nur mit Windel bekleidet zu tragen. Doch Vorsicht: Wenn Sie draußen unterwegs sind, müssen Sie die Haut Ihres Babys unbedingt vor der Sonne schützen. Hier bieten sich temperaturregulierende Textilien aus einem Wolle-Seide-Gemisch an.

 

Ein Lammfell im Kinderwagen

Ein Lammfell für den Kinderwagen wird meist nach dem Winter im Schrank verstaut. Doch das ist gar nicht nötig. Lammfell wärmt nicht nur im Winter, sondern kühlt durch seine temperaturregulierenden Eigenschaften auch im Sommer. Es kann Ihrem Kind an heißen Tagen im Kinderwagen daher viel Erleichterung verschaffen, egal, ob in der Babyschale im Buggy. Auch an heißen Tagen sollten Sie eine leichte Decke (gut geeignet ist Musselin) im Kinderwagen mit sich führen, falls es sich doch unerwartet abkühlen sollte, zum Beispiel durch ein Gewitter.

https://www.petit-bateau.de/baby/unterwasche-und-nachtwasche/strampler/

Related Posts

Die Trampolin Vorteile für Kinder

Beliebtes Outdoor-Spielzeug für Kinder

Vorteile der wiederaufladbaren USB-Silikon-Nachtlichter