Auch die deutsche Polizei überprüft mit anonymer Kontrolle Fahrzeuge

 


Was Zeit einige Jahre schon in mehreren Europäischen Ländern ausgeübt wird,  ist jetzt auch in Deutschland eingesetzt, fahrendes Mobile Geschwindigkeitskontrolle mit anonymem Fahrzeuge, nicht einfach ohne legalen Radarwarner. Diese Fahrzeuge sehen wirklich aus wie ein ganz normale PKW, nicht schnell, nicht auffallend, nichts besonders. Aber sie sind völlig modifizierte und ausgestattet mit alle High-Tech die es heute zutage gibt. Diese Fahrzeuge messen nicht nur die Geschwindigkeit, aber kontrollieren alles was man sich bedenken kann. Die NSA ist nichts da gegenüber, obwohl man das hier logischerweise bestreiten soll. Die deutsche Polizei, ist gestartet, nach dem Vorbild anderer europäischer Polizeikräfte, mit das kontrollieren von Geschwindigkeit in diesen mobilen Fahrzeugen. Damit ist das Problem von zu schnell fahren noch größer geworden, normale feste und/oder mobile Polizei Kontrollen könnte man mit die Hilfe von ein Radarwarner oder Blitzerwarner entdecken aber diese mobilen Fahrzeug Kontrollen erkennen die Geräte nicht mehr. Obwohl daß nutzen von solche Geräte absolut nicht erlaubt ist, gibt es doch ziemlich viel Menschen die so ein Gerät nutzen weil es wirklich zu viele Geschwindigkeitskontrollen gibt und das Bußgeld immer höher wird und man mit immer weniger Punkte in Flensburg schon das Führerschein verliert. Es gibt glücklich ein legales Radarwarner, der STIG, diese Gerät ist eigentlich ein Elektrosmogmeßgerät und deshalb legal in ganz Europa. Der STIG signalisiert alle Umwelt unfreundliche Strahlung die die Polizei ausstrahlt wenn sie die Geschwindigkeit messen.  Unabhängig davon, ob der Fahrer einen Radarwarner oder nicht, wird er oder sie aktiv gemessen. In Europa gibt es nur eine rechtliche Einrichtung, die diese Messung wahrnimmt. Das ist die STIG, ein geniales Gerät in Deutschland entwickelt. The Stig ist ein fortschrittliches elektro-Meter, die in der Lage, auf einem großen Abstand zu nehmen. Strahlung, wo die Strahlung durch die Undercover-Polizeiautos emittiert. Ein Autofahrer mit einem STIG wird gewarnt, daß eine Messung. Diese Messung erfolgt über einen Abstand von zwei Kilometern ausgeführt, mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit Messung erfolgt. Das ist sympathisch an den Fahrer, denn es gibt keine Peak-Messung. Wenn dies getan ist, dann wird die Strafe auf der Höhe bestimmt werden. Da der Fahrer reagiert, indem Gas entnommen wird. Zurück zur Signal Dieses reduziert die durchschnittliche Geschwindigkeit an die Geschwindigkeitsbegrenzungen oder einfach darunter.

STIG Produktion
Es gibt nur 50 STIGs pro Monat die in Deutschland produziert werden. So gibt es immer eine ausreichende Nachfrage und die Produktion von Schreudersolutions.eu kann in Ruhe arbeiten. Einige praktische Geschäftsleute aus dem Fernen Osten schienen jetzt der STIG  zu imitieren. Der Stig hat für diese Geschäftsleute leider waren sie schnell, gefangen, weil Kunden schickten ihre gefälschte Geräte zurück an den Hersteller. Der fand, daß es wichtige Elemente fehlten, die nur bei Schreudersolution.eu entwickelt werden. Alle die Menschen, die ihr Gerät geschickt hatte, haben über eine kleine Zahlung ein Original STIG erhalten. All diese Informationen sind gespeichert in das Warenwirtschaftssystem von Schreudersolutions.eu. Was den Namen betrifft STIG dies nicht von der BBC Top Gear Programm inspiriert. Wer hätte gedacht, aber STIG ist eine Abkürzung der deutschen Wörter Strahlung Informationen Geräte. Die BBC dachte der Name Anspruch, aber es bedeutet auf schwedisch so etwas wie die Straße. So ist es kein Problem daß der Name STIG genutzt wird.

 

Mehr Informationen: http://www.radarwarner24.de

 

http://www.radarwarner24.de

STIG wie immer wieder die beste legalen Radarwarner


Die Vereinigung von Europäischen Berufskraftfahrer hat wieder, völlig, einstimmig zum Schluss des letzten Jahr, vereinbart dass der STIG auch dieses Jahr die beste Legalen Radarwarner von Europa ist. VEB hat die Ergebnisse bewertet und aus allen Ländern kommen die gleichen Nachrichten. Bei Schreuder Solutions versteht man nicht daß die Konkurrenz noch immer keine Antwort hat auf die Mitfahrenden Radarfallen. Trotz der großen Frage ist Schreuder Solutions nicht beabsichtigt die Produktionskapazität zu vergrößern. Die Idee dahinter ist daß es nicht genügend ausgebildete Mitarbeiter für die Herstellung gibt von diesem hochwertigen Produkt. Schreuder Solutions hat sich bewußt entschieden für Qualität und fühlt nichts für billig Produktionsstätte in der „Ferne und Nahen Osten „. Dies ist die Vision seit 2009, als der erste STIGs verfügbar wurde auf den gesamten europäischen Markt. Die Fertigstellung wurde von mehreren Jahren intensiver Tests voraus gestellt.

Warum gewinnt der STIG seit Jahre in Folge
In der Tat ist der STIG ein sehr benutzerfreundliches Gerät das kann man eigentlich schon nutzen ohne die Anleitung zu lesen. Der Betrieb der Vorrichtung ist ebenfalls einfach. Es ist ein großer Vorteil daß das Gerät nicht eingebaut werden muß. Dies bietet die Möglichkeit, das Gerät in mehr als einem Fahrzeug zu verwenden. Selbst wenn man mit einem Mietwagen unterwegs ist kann der STIG genutzt werden. Das Gerät ist so klein daß es leicht in die Tasche paßt.

Zukunftsplänen
Im vergangenen Jahr hat Schreuder Solutions auch eine Lösung befaßt die Ihnen bei Rechnungsfahren schützt. Dazu wurde eine Kennzeichen Abdeckung  (Numberplatecover) entwickelt. Tests zeigten daß das Gerät perfekt im Sommer funktioniert, aber von Oktober bis März ist es nicht perfekt. Deshalb hat das Management von Schreuder entschieden das Produkt nicht zu produzieren und nicht am Markt zu bringen. Auch Jammers sind untersucht geworden, wobei ein elektronisches Feld rund um das Fahrzeug erzeugt wird. Das Problem ist daß der Strahlung möglich auch bei langfristiger Nutzung die Gesundheit der Fahrer anfaßt. Daß der Fahrer die versucht eine Strafzettel zu vermeiden, gesundheitliche Probleme bekommt, ist nicht unwahrscheinlich. Dies könnte zu folgen haben das Schreuder Solutions angeklagt wird. Die Chance auf eine unangenehme Überraschung braucht Schreuder Solutions nicht.

Mehr Informationen: http://www.stuttgart-radar.de

http://www.stuttgart-radar.de

Dieses Jahr ist der STIG wieder der beste legale Radarwarner von Europa

Genau wie letztes Jahr ist in das neue Jahr hat die Vereinigung von Europäischen Berufskraftfahrer einstimmig wieder vereinbart daß der STIG auch dieses Jahr der besten legalen Radarwarner von Europa ist. Aus alle Testländern kommen die gleichen Meldungen. Bei Schreuder Solutions versteht man nicht daß die Konkurrenz noch immer keine Antwort hat auf die Mitfahrenden Radarfallen. Das wird der Fokus und geht weh tun in den meisten europäischen Ländern, vor allem in Deutschland. Die Regierung investiert nicht nur in Strecken Geschwindigkeitskontrollen, sondern baut alten und neuen anonymen Autos um in wahre High-Tech-Geschwindigkeitskontrolle Punkten. Die Produktion bei Schreuder Solutions ist, trotz der große Frage, noch immer nicht berücksichtigt. Sie wollen weiterhin auf der Grundlage der Qualität produzieren. Eine weitere Tatsache ist daß es nicht genug ausgebildetes Personal verfügbar ist um diese hohe Spezifikation Geräte zu erstellen. Diese Vision ist in 2009, als neue Generation der ersten STIGs verfügbar kam, eingeführt. Und dann auch nur für den gesamten europäischen Markt . Die erste Erstellung wurde von mehreren Jahren intensiver Tests voraus gemacht

Zukunftspläne Bei Schreuder Solutions bleibt man nicht stehen, aber nicht alles was erfunden wird kommt auf dem Markt. Im vergangenen Jahr arbeitete Schreuder Solutions auch an Geräte gegen Rechnung fahren. Dazu wurde eine Kennzeichen Abdeckung  (Numberplatecover) entwickelt. Tests zeigten daß das Gerät perfekt im Sommer funktioniert, aber von Oktober bis März ist es nicht perfekt. Leider ist das Gerät nicht 100% zuverlässig in den Monaten mit Blättern und Salz auf der Straße. Deshalb hat das Management von Schreuder entschieden das Produkt (noch) nicht zu produzieren und nicht am Markt zu bringen und überlegt man ob Kapazitätsentwicklung weiter in diesem Produkt gesteckt werden soll.

Permanent Abgeführt Jammers werden ebenfalls untersucht. Dies ist ein elektronisches Feld daß rund um das Auto erstellt wird. Zunächst wird die GSM-und Bluetooth verstört oder fiel aus. Dieses Problem wurde gelöst, aber das Problem ist, daß der Mensch die das Fahrzeug fährt, ebenfalls bei der Strahlung getroffen ist. Es ist bei Schreuder Solutions nie gedacht daß der Fahrer die versucht eine Strafzettel zu vermeiden, gesundheitliche Probleme bekommt.

Mehr Informationen: http://www.radarfallen-hilfe.de

http://www.radarfallen-hilfe.de

Ungesunde Strahlungswarnungen mit Radarwarner vermeiden Bußgelder


Durch die Verwendung von den STIG, als legalen Radarwarner, haben 5000 deutschen Autofahrern Geldstrafen zu Geschwindigkeit verhindert. Der Stig ist ein Gerät, das Strahlung mißt während der Fahrt. Auch die ungesunde Strahlung die von der Polizei angewendet wird um Geschwindigkeit zu messen kann erkannt werden. Egal ob es ein Radar-oder Laser-Kontrolle ist. Da der STIG Strahlung messt und kein Radar- oder Laserwarner ist, kann das Gerät auch in Deutschland verkauft und eingesetzt werden. Der Stig gibt ein Signal, wenn ungesunde Strahlung auf das Fahrzeug zukommt. Dieses Signal kann als eine Radarfalle interpretiert werden. SchreuderSolutions.eu ist der Hersteller von der Stig und hat bereits viel Erfahrung in anderen europäischen Ländern gewonnen. Das Akronym ‘STIG’ steht für ‘Strahlung-Informations-Gerät’. Journalisten von Times Business Magazine haben vor kurzem die STIG getestet in den Niederlanden und sind sehr beeindruckt. In das Magazin „Unternehmend Niederlanden“ wird das erste Testbericht veröffentlichte. Der Stig wird auch in einer Studie von vereinten Berufskraftfahrern in ganz Europa getestet. Tatsächlich wird durch die STIG auch Elektrosmog gemessen von der Polizei bei Geschwindigkeitsmessungen erkannt. Egal ob es ein Radar-oder Laser-Kontrolle ist. Auf der Website www.snelheidsboete.nl sind weitere Informationen zu finden. Da der STIG Strahlung messt und kein Radarwarner oder Radar-Warner ist, kann das Gerät auch in Deutschland verkauft und eingesetzt werden. Der STIG gibt ein Signal, wenn ungesunde Strahlung auf das Fahrzeug kommt. Dieses Signal kann als Warnung für eine Radarfalle interpretiert werden. SchreuderSolutions.eu ist der Hersteller der STIG und hat bereits viel Erfahrung in anderen europäischen Ländern gewonnen. Das Akronym STIG steht für Strahlungs-Informations-Gerät. Es ist nicht unsere Absicht das Gerät Masse  zu produzieren, damit werden nur 50 Einheiten pro Monat von Hand gefertigt. Den originalen STIG ist ein Gerät, die Strahlung misst die während der Fahrt an Fahrzeugen ankommt. Die ungesunde Strahlung wird von der Polizei genutzt um Geschwindigkeit zu messen. In Frankreich bekommt jeder die mit einem GPS benachrichtigt wird während der Fahrt über Geschwindigkeitskontrollen Bußgeld. Leider hat jetzt auch die Plagiaten Industrie  der  STIG entdeckt. Durch eine innovative Entdeckung ist die Identifizierung Imitationen leicht geworden für Schreudersolutions.eu. Der STIG ist keine Blitzerwarner oder Radarwarner aber ein Strahlungsmessgerät. Der STIG gibt ein Signal wenn ungesunde Strahlung auf das Fahrzeug zukommt. Dieses Signal kann als eine Radarfalle interpretiert werden.

Mehr Informationen: http://www.blitzer-kosten.de/

http://www.blitzer-kosten.de/

In 2015 – Beste legale Radarwarner von Europa STIG


Auch in das neue Jahr hat die Vereinigung von Europäischen Berufskraftfahrer einstimmig wieder vereinbart daß der STIG auch dieses Jahr der besten legalen Radarwarner von Europa ist. Aus alle Testländern kommen die gleichen Meldungen. Bei Schreuder Solutions versteht man nicht daß die Konkurrenz noch immer keine Antwort hat auf die Mitfahrenden Radarfallen. Das wird der Fokus und geht weh tun in den meisten europäischen Ländern, vor allem in Deutschland. Die Regierung investiert nicht nur in Strecken Geschwindigkeitskontrollen, sondern baut alten und neuen anonymen Autos um in wahre High-Tech-Geschwindigkeitskontrolle Punkten. Die Produktion bei Schreuder Solutions ist, trotz der große Frage, noch immer nicht berücksichtigt. Sie wollen weiterhin auf der Grundlage der Qualität produzieren. Eine weitere Tatsache ist daß es nicht genug ausgebildetes Personal verfügbar ist um diese hohe Spezifikation Geräte zu erstellen. Diese Vision ist in 2009, als neue Generation der ersten STIGs verfügbar kam, eingeführt. Und dann auch nur für den gesamten europäischen Markt . Die erste Erstellung wurde von mehreren Jahren intensiver Tests voraus gemacht

Zukunftspläne Bei Schreuder Solutions bleibt man nicht stehen, aber nicht alles was erfunden wird kommt auf dem Markt. Im vergangenen Jahr arbeitete Schreuder Solutions auch an Geräte gegen Rechnung fahren. Dazu wurde eine Kennzeichen Abdeckung  (Numberplatecover) entwickelt. Tests zeigten daß das Gerät perfekt im Sommer funktioniert, aber von Oktober bis März ist es nicht perfekt. Leider ist das Gerät nicht 100% zuverlässig in den Monaten mit Blättern und Salz auf der Straße. Deshalb hat das Management von Schreuder entschieden das Produkt (noch) nicht zu produzieren und nicht am Markt zu bringen und überlegt man ob Kapazitätsentwicklung weiter in diesem Produkt gesteckt werden soll.

Permanent Abgeführt Jammers werden ebenfalls untersucht. Dies ist ein elektronisches Feld daß rund um das Auto erstellt wird. Zunächst wird die GSM-und Bluetooth verstört oder fiel aus. Dieses Problem wurde gelöst, aber das Problem ist, daß der Mensch die das Fahrzeug fährt, ebenfalls bei der Strahlung getroffen ist. Es ist bei Schreuder Solutions nie gedacht daß der Fahrer die versucht eine Strafzettel zu vermeiden, gesundheitliche Probleme bekommt.

Mehr Informationen: http://www.rotlichtblitzer.de/

http://www.rotlichtblitzer.de/

Mit der Coyote kann man fahrende Kontrollen anmelden


Letzte Woche könnte man in der belgischen Zeitung „Het Laatste Nieuws“ lesen dass der Coyote jetzt die Fähigkeit hat um fahrende (meistens neutrale Polizeifahrzeuge) Kontrollen zu beobachten bietet neben der STIG als Radarwarner. Es brach sogar beim Publikum ein Lachen aus, weil es vermutlich um eines frühen Aprilscherz geht. Die Tatsache gibt es, daß über einen bestimmten Abschnitt eine mitfahrende Kontrolle entdeckt wird und von ein Coyote-Nutzer angemeldet werden kann, nachdem es von diese Nutzer beobachtet ist… Das Problem bleibt, daß diese fahrende Kontrolle nicht stationär ist und zum Beispiel manchmal von Ingolstadt nach Neufahren fährt. Müssen Sie dann dort wo die Kontrolle Koordinaten abgegeben ist den Fuß von Gas holen um Bußgeld zu vermeiden? Die fahrende Kontrolle ist schon lange weit weg!   Der Punkt ist, daß man wissen wolle und muß wo kontrolliert wird, statt wo man kontrolliert hat. Derzeit gibt es nur ein Radarwarner, die beobachten kann, bevor Sie gemessen sind und das ist die STIG. Dies ist auch die einzige legalen Radarwarner in Europa. Der Coyote ist in immer mehr Ländern verboten, und auf der anderen Seite geht der Polizei zunehmend öfter Geschwindigkeit kontrollieren mit (neutrale) mitfahrende Fahrzeugen. Das Konzept ist schon langer in den Niederlanden erfunden, sondern auch immer öfter genutzt in Deutschland, Belgien, Frankreich und anderen europäischen Ländern. Der Coyote ist wie die Stinger und STIG gründlich in ganz Europa durch die Vereinigung von Europäische Berufskraftfahrer, in Zusammenarbeit mit lokalen Automobilverbänden, getestet. Der beste Preis / Leistungs-Verhältnis wird durch die STIG bestimmt. Auch auf zukünftige neue Kontrolle Methoden antizipieren den Hersteller. 60 Prozent der Deutschen sind gegen ein generelles Tempolimit. Das scheint den Gesetzgeber nicht zu interessieren, denn 80 Prozent der mehrspurigen Straße in Deutschland sind bereits limitiert. Und das mit ständig wechselnden Geschwindigkeitsstufen. Das ist zermürbend, unübersichtlich und gefährlich. Übrigens gibt es eine Lösung für dieses Problem, ein Radarwarner oder Blitzerwarner. Diese Geräte warnen die Fahrer zeitlich dass es eine Geschwindigkeitskontrolle gibt, die Fahrer sind in die Lage, ohne zu bremsen und das Verkehr zu behindern, zurück zu gehen zum erlaubten Geschwindigkeit. Statt ständig wechselnden Geschwindigkeitsstufen wäre ein durchgängiges Tempolimit mit gleichzeitige Abbau sämtlicher Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder Dies würde den Verkehrsfluss und die Sicherheit wesentlich steigern. Auch hier ist die gleiche obengenannte  Lösung (ein Radarwarner oder Blitzerwarner) für dieses Problem perfekt. Diese Geräte warnen die Fahrer zeitlich dass es eine Geschwindigkeitskontrolle gibt, die Fahrer sind in die Lage, ohne zu bremsen und das Verkehr zu behindern, zurück zu gehen zum erlaubten Geschwindigkeit. Aber gesetzlich sind Radarwarner und Blitzerwarner nicht erlaubt. In Wirklichkeit gibt es vielleicht nur einen nicht genannten Grund, die Regierungen verlieren ein wichtiges Einkommen – Bußgeld für Geschwindigkeitsüberschreitung. Die wissen auch dass notorische Rasern, der ständig gegen Tempolimits verstoßen, auch kein Problem damit haben, sich  gegen Radarwarner Verbote zu verstoßen. Deshalb ist dieses Verbot total überflüssig und wirkungslos. Wenn ein Raser bei allen möglichen mobilen und festen Kontrollstellen gewarnt wird und entsprechend angepaßt fährt, dann fährt er langsamer, als ohne Radarwarner. Zeit kurzen gibt es eine Lösung, ein Elektrosmogmeßgerät dass Ihnen auch warnt für feste und mobile Geschwindigkeitskontrollen. Elektrosmogmeßgeräte darf jedem besitzen und nützen, womit das Problem von Legalität und Verbote kein Thema mehr ist. Der Verkehr wird ruhiger, die Fahrer relaxter und man spart sich viel Ärger wegen Bußgeld. Vorteil von diesem Gerät ist dass es in jedem Land in Europa erlaubt ist und genützt werden kann, so auch ideal für den Urlaub.

Mehr Informationen: http://www.radar-playground.de/

http://www.radar-playground.de/

Im Urlaub vergisst man einfach seine Geschwindigkeit, aber ein Radarwarner nicht!

In Urlaub losfahren ohne Radarwarner oder Blitzerwarner gegen Geschwindigkeitsbußgeld ist immer riskanter. Immer mehr Länder in Europa brauchen mehr Geld in die Staatskasse und dafür sind die Automobilfahrer sehr gut auszunutzen. Seit lange gibt es wahnsinnig viel Steuer auf Benzin und Diesel und Bußgelder werden immer höher. Jetzt hat man entdeckt dass im Sommer und in Urlaub mehr Verkehr auf die Straße ist und dieser Verkehr ist nicht so gewöhnt am Autofahren als dem normalen täglichen Verkehr. So jetzt hat man ein neue Zielgruppe gefunden um die Staatskasse zu specken. Es passiert so einfach wenn man unterwegs ist und man denkt an das schöne Wetter oder an das Urlaubsziel, dann vergisst man die Maximum Geschwindigkeit in anderen Ländern.  Glücklich gibt es der STIG, das Strahlungsmessgerät, die Sie zeitlich warnt für Geschwindigkeitsüberschreitung! Zeit diese Sommer sind GPS Radarfalle Warners nicht mehr erlaubt in Frankreich und die Erwartung ist da, das mehr EU Ländern das übernehmen. Damit wird es immer komplizierter zu schnell zu fahren ohne Warnung. Immer mehr Autofahrer finden es wichtig ein Gerät zu besitzen das  Sie während der Fahrt warnt für ungewünschte und ungesunde Strahlung. Damit vorkommt man Bußgeld.

Der STIG ist ein Gerät das Strahlung messt die während der Fahrt auf Fahrzügen zukommt. Auch die ungesunde Strahlung die der Polizei bei Geschwindigkeitsmessungen nutzt wird gemessen.  Da der STIG Strahlung messt und kein Radar- oder Laserwarner ist, kann das Gerät auch in Deutschland verkauft und eingesetzt werden. Der Stig gibt ein Signal, wenn ungesunde Strahlung auf das Fahrzeug zukommt. Dieses Signal kann als eine Radarfalle interpretiert werden. Und Sie werden gewarnt wann Sie mit dem Auto in einen ungesunden Bereich sind.

Versteckte Steuereiname?

Damit kommt dann doch das Gefühl das Marathonblitzen, dies ist ein Beispiel aus Deutschland, von mehr als 10.000 Polizisten mit Radargeräten und Lasern in 24 Stunden jedoch andere Ziele, nämlich die trotz immenser Steuereinnahmen die klammen Haushaltskassen der Länder und Kommunen ad hoc ein bißchen aufzufüllen mit Verwarn- und Bußgeldern, direkt von der Straße abgezockt. Das Auto wird, wie so oft, genutzt als Milchkuh.

Mehr Informationen: http://www.artikel-presse.de/band-kontrollen-sind-der-neueste-trend-deutschland-und-ganz-europa.html

http://www.artikel-presse.de/band-kontrollen-sind-der-neueste-trend-deutschland-und-ganz-europa.html

Blitzer-Allee: Vier neue Radarfallen am Mittleren Ring München – Radarwarner notwendig!

Untenstehende Artikel Stand diese Wiche in die TZ-Online, es ist deutlich das das Autofahren, auch in Bayern, ohne Radarwarner gegen Geschwindigkeitsüberschreitung, teuer wird.

München – Am Donnerstag werden an der Landshuter Allee vier neue Blitzer scharf geschalten. Vier Wochen lang dauert dann der Testbetrieb. Danach wird es ernst für alle Autofahrer, die in die Radarfallen tappen.

Das neueste Gardemaß lautet 80 mal 80 mal 176. Leider keine schöne Frau. Nur weiße Blechkästen. Aber die haben es auch ganz schön in sich: Entlang der Landshuter Allee stehen mittlerweile bereits vier Tempo-Blitzer mit der neuesten Kameratechnik, die nicht nur einfach blitzt und filmt, sondern auch noch mitdenkt!

Vorerst bekommen Temposünder noch keine Punkte-Post von der Polizei. In den nächsten drei Wochen arbeiten die vier Kästen lediglich im Testbetrieb. Dann werden die Ergebnisse dem Innenministerium vorgelegt. Und dann erst wird es ernst.

Polyscan Speed, kurz PSS, wird die neue Messtechnik genannt, die einen 75 Meter langen Laserteppich auf die Straße legt. Die Kamera wählt in Sekundenbruchteilen den günstigsten Augenblick, um den Temposünder gerichtsverwertbar abzulichten. Die Kameras entlang der Landshuter Allee – zwei für jede Fahrtrichtung – messen ausschließlich das Tempo. Seit Mitte Oktober wurde die Höchstgeschwindigkeit von 60 auf 50 herabgesetzt – aus Umweltschutzgründen. Dabei geht es weniger um den Feinstaub sondern mehr um den Ausstoß von Stickstoffdioxid, dessen Werte entlang der Landshuter Allee viel zu hoch sind. 150.000 Fahrzeuge passieren den Mittleren Ring an dieser Stelle jeden Tag. Mit der Temporeduzierung lässt sich der Stickstoffdioxid-Ausstoß nach Berechnungen des Umweltreferates um bis zu 15 Prozent reduzieren.

Die neuen Kameras haben auch noch eine zweite Funktion: Sie können aus den Blechkästen entnommen und für die mobile Tempoüberwachung in dafür ausgerüsteten zivilen Fahrzeugen der Polizei eingesetzt werden. Diebstahlsversuch zwecklos. Die weißen Blech-Ladys sind alarmgesichert. 

Der Staat hat viele verschleierte Steuereinnahmen

Die Polizei verdient mit Geschwindigkeitsmessungen viel Geld. Oft tun sie dies, indem er gerade hinter einem Brett mit einem Geschwindigkeitsreduzierung. Mit einem Radarwarner, wird der Autofahrer zeitlich gewarnt und mit Vergnügen wird die Geschwindigkeit reduziert. Und es gibt kein Bußgeld und sicher kein Punkte im Flensburg. In verschiedenen andre europäischen Ländern, je nach Land, erhalten Sie jetzt auch Punkte. Für Berufskraftfahrer ist dies sogar zu viel, weil sie ohne Führerschein nicht fahren können und dann ihren Lebensunterhalt nicht verdienen können. Viele Arbeitgeber zahlen keine Bußgelder aber verlangen doch dass ihre Fahrer pünktlich am Bestimmungsort ankommen. Deshalb ist ein Radarwarner immer wichtiger um Bußgeld (oder noch schlimmer Punkte) zu sparen und immer mehr für das Berufsverkehr.  

Mehr Informationen: http://www.radarwarner24.de/

http://www.radarwarner24.de/

Sie sind in 2015 direkt gefilmt und doch nicht glücklich damit?

Es ist seit ein Tag Neujahr, 2015 und Sie fahren sehr entspannt, gemütlich und angenehm, ohne Radarwarner, auf der breite und lehren Autobahn und sind sich nicht bewußt daß Sie etwas zu schnell fahren. Neben Ihnen fahrt sehr normale, durchschnittliche, neutrale Auto, die kurz danach hinten Ihnen gefahren ist. Wie oft ist ein durchschnittlicher Fahrer während der Fahrt in seinem Leben gefilmt? Die erste Antwort ist meistens, ich bin noch niemals gefilmt, auch nicht während der Fahrt. Was Sie nicht gewußt haben, die neutrale Auto war ein High-Tech Polizeifahrzeug. Diese Fahrzeuge messen und kontrollieren viel, unter andere ihre Geschwindigkeit. Und filmen alles. So kann es sein daß den endlich ihr erster Film gedreht ist, aber ob das genau die Film ist die Sie sich gewünscht haben bezweifle ich. Neben das Sie solche Filmen nicht mögen, gibt es noch etwas schlimmeres, Sie müssen Bußgeld bezahlen und mit etwas Pech gibt es auch noch Punkte in Flensburg oder noch schlimmer, ein Fahrverbot. Das schlechte Nachricht ist das es immer mehr von diese anonymen mitfahrenden Fahrzeuge gibt und deshalb die Möglichkeit gefilmt zu werden größer wird. Aber das gute Nachricht ist das es ein Gerät gibt die Ihnen zeitlich warnt für diese anonymen mitfahrenden Fahrzeuge, damit können Sie die Geschwindigkeit anpassen und gibt es nichts zu filmen. Dieses Gerät ist der einzige legale Radarwarner in Europa. Es ist eigentlich kein Radarwarner aber ein Elektrosmogmeßgerät. Dieses Elektrosmogmeßgerät warnt Ihnen für schmutzige Strahlung und das ist genau die Strahlung die von Laser- und Radarmeßgeräte kommt. So können Sie ohne gefilmt zu werden in alle Ruhe über die Autobahnen rasen.  Andere Geräte signalisieren diese anonymen mitfahrenden Fahrzeuge nicht. Oder die Technology ist nicht vorhanden oder, zum Beispiel bei der Coyote, nutzt die GPS-Koordinate. Und ein fahrendes Fahrzeug hat immer ändernden Koordinaten. Dann gibt es immer Meldungen von Geschwindigkeitskontrollen die es nicht gibt und genau wenn man es braucht gibt es keine Meldung. In Falle daß Sie gerne gefilmt werden wollen während der Fahrt ist ein Coyote ideal, aber besser ist ein legale Radarwarner (Elektrosmogmeßgerät). 

Der Staat hat viele verschleierte Steuereinnahmen

Die Polizei verdient mit Geschwindigkeitsmessungen viel Geld. Oft tun dies, indem er gerade hinter einem Brett mit einem Geschwindigkeitsreduzierung. Mit einem Radarwarner, informiert der Fahrer und leitet zusammen mit Vergnügen. Wir sind mit einem Führerschein Punkten arbeiten. In verschiedenen europäischen Ländern je nach Land erhalten Sie Punkte auf oder gehen, aber der Fahrer ist richtig für ein Vergehen bestraft zweimal. Für Berufskraftfahrer ist dies sogar so viel, wie sie ihre Lizenz, um ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. Viele Arbeitgeber zahlen keine Bußgelder verlangt aber, daß ihre Fahrers pünktlich am Bestimmungsort. Die Regeln berücksichtigen Politik oft von einem Schreibtisch konzipiert. Ohne die Möglichkeit, für Profis, die leben von der Straße haben zu beurteilen. Direkte Auswirkungen eine erhöhte Überwachung der Einhaltung der Regeln Alkohol, sondern auch von Lenk-und Ruhezeiten würde mehr Leben retten. 

Mehr Informationen: http://www.schreudersolutions.eu/de/radarwarner

http://www.schreudersolutions.eu/de/radarwarner

Auch in 2015 ist ein Radarwarner sehr gut für Bootsfahrer

Auch in das Neujahr ist ein Radarwarner legal für Bootsfahrer ein immer wichtigeres Gerät am werden. Nach Jahren des Sparens und des Studiums für mein Bootsführerschein habe ich es dann doch geholt. Dann konnte ich endlich das Geld nutzen um meinen Traum, ein schnelles Motorboot zu kaufen, erfüllen. Mit den ersten Strahlen des Frühlings willst du draußen und so schnell wie möglich zum Wasser gehen. Nachdem der Motor von mein Auto aufgewärmt war, habe ich Vollgas gegeben und hat nur in Gedächtnis, mit mein Motorboot  auf dem Wasser zu gehen. Schade, der Spaß war nur von kurzer Dauer, denn der Polizei haben bereits gesehen und gemessen das mein Geschwindigkeit viel höher war dann erlaubt. Sie bewegen mir in die gewünschte Richtung und verpflichten mich zu stoppen. Mit ein enorme Arroganz und Dominanz erklärte sie mir was ich alles falsch gemacht hab und was die Konsequenzen davon sind. Auch meine unschuldige Erklärung daß ich 100% mit mein Gedächtnis beim Wasser war und es gar kein Verkehr gab, war für ihnen absolut nicht relevant. Es gab 150, EUR Bußgeld und 3 Punkt in Flensburg (mit die Punkte die ich schon hatte, wird es wirklich unheimlich mit die Punkte). Aber endlich hatte ich mein Motorboot erreicht und konnte ich losfahren. Die wunderschöne Sonne, das herrliche Wasser, die schöne Blick und die Freiheit waren genau das was ich gebracht habe um die Geschwindigkeitsüberschreitung zu vergessen. Mein Motorboot hat eine hohe Geschwindigkeit, die Wellen sahen schön aus und ich hat das Gefühl das es nichts schöneres mehr gibt im Leben. Aber…. auch bei Bootfahren gibt es Geschwindigkeitsbegrenzungen und Wasserpolizei. Und die nutzen, wie die normale Polizei, Radarmeßgeräte um die Geschwindigkeit zu messen. Wie heute morgen früh, werde ich wieder angehalten. Nach dem Check-out die Schwimmwesten, Feuerlöscher und Papierkram, erhalten ich die Nachricht das ich wirklich zu schnell gefahren hatte was mir eine Geldstrafe von 350 € gab. Dies muß ich nach Erhalt der Geldbußschein über der Post bezahlen. Das ist kein guter Start in den Sommer und zwei bereits übermäßige Fahrzeuggeschwindigkeiten gab es heute auf eine Tag. Jetzt könnte ich mit einer schlechten Stimmung zum Hafen zurück gehen, wo ich mein neues Motorboot an der Kette gelegt habe. Während der Rückfahrt zuhause (ohne hohe Geschwindigkeit) dachte ich daran wie ich dieses Problem vermeiden könnte. Dann erhalte ich die geniale Idee, einen Radarwarner legal zu kaufen. Aber nicht jedes Gerät, ist erlaubt (eigentlich keine), so es muß ein Radarwarner legal sein. Es ist ihnen frei, im Auto von Ihrer Frau, Ihrem Auto, Ihr Boot mit oder ohne Außenbordmotor und auch in einem Mietwagen dieses Gerät zu nutzen. Ich konnte am Anfang so ein Gerät, das legal ist und in Europa verwendet wird, nicht finden. Dann habe ich die Website eines deutschen Unternehmens besucht. Diese Firma heißt Schreuder Solutions. Sie haben die Waffe gegen die Beamten, die den Spaß verderben, der STIG.

Mehr Informationen: http://www.schreudersolutions.eu/de/radarwarner

http://www.schreudersolutions.eu/de/radarwarner
1 2